Gabriele Kumlin

Wie arbeite ich mit der Rosen-Methode ?

Ich bezeichne sie als Körperpsychotherapie, in der es mir darum geht, den Menschen immer in seiner Gesamtheit zu begleiten, zu berühren, zu begreifen, um ihn in seiner Entwicklung, Entfaltung und Heilung zu unterstützen.
Ich möchte dazu beitragen, dass die Menschen ihren eigenen Weg finden, die Fülle ihrer Möglichkeiten und Fähigkeiten erkennen, sich darüber bewusst werden und sie ausschöpfen.

Das Wissen darum trägt jeder in sich, doch oft ist es verschüttet unter Druck, Leid, Angst und hohen Ansprüchen und auch Lebensmustern, die sich als Barrieren erweisen und nicht erkannt werden. Mit der Rosen-Methode dürfen sie aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein steigen und sich auflösen.

Meine Arbeit geht dabei absichtslos vor und ist getragen von einer inneren Haltung von Wertschätzung, Bewertungsfreiheit, Präsenz und Echtheit.

www.rosenmethode.at


WORKSHOP

Rosen-Methode - Den Körper berühren - die Seele erreichen

Körperarbeit nach Marion Rosen

Einladung zu einem Workshop zur Rosen-Methode
mit Gabriele Rohrer-Kumlin (Leiterin und Gründerin der Rosen-Methode Österreich) und den Wiener Rosen Praktikerinnen Helga Blaschke, Marika Lichtenberg und Angela Meierschitz

Wir führen Sie in diese von Marion Rosen gegründete Körperarbeit ein und zeigen anhand von Übungen und Demonstrationen, wie wir berühren, wie wir vorgehen dem Menschen in der Tiefe zu begegnen und mit Händen und Worten die Seele erreichen können.

Diese Arbeit macht uns auf einfühlsame und sanfte Weise deutlich, wo und weshalb wir unsere Gefühle und Emotionen unterdrücken oder Situationen verdrängen, wie unsere Blockaden und Muster zustande kamen, und wir uns in einem Rahmen von Geborgenheit und Sicherheit von seelischen Schmerzen und körperlichen Verfestigungen und Verspannungen befreien können.

Die Rosen-Methode Körperarbeit bewirkt Empfindungen von Wohlsein und Frieden. Sie zeigt dem Klienten Wege einen inneren Kontakt zu sich herzustellen und so nicht nur Einschränkung, Anspannung und Schmerz zu fühlen, sondern auch seine eigenen (Heil-)Ressourcen und Grenzen zu entdecken – Bedürfnisse, die ihm helfen in einen Zustand von Entspannung und Gelassenheit zu gelangen.

Marion Rosen, eine in die USA emigrierte deutsche Physio- und Atemtherapeutin (1914 – 2012) entwickelte ihre eigene Methode vor Jahrzehnten und kam zu Ergebnissen, die heute durch neurobiologische Forschungen bestätigt und untermauert werden. Vgl. u.a. Prof. Alan Fogel: Selbstwahrnehmung und Embodiment in der Körperpsychotherapie.

„Bei dieser Arbeit geht es darum sich wieder zu finden – die Wandlung zu vollziehen von der Person, die wir meinen zu sein, zu der Person, die wir wirklich sind.“
Marion Rosen